Auftaktveranstaltung Smart Villages

Auftaktveranstaltung Smart Villages

bei der Veranstaltung gestern Abend sprachen Dr. Alexander Reis vom IfaA, Uni Birkenfeld und Dr. Petra Gruner-Bauer von SOLIX ENERGIE aus Bürgerhand Rheinhessen eG.

Eingeleitet wurde die Veranstaltung mit Grußworten des Landrats und des 1. Beigeordneten, die verhindert waren. Vorgestellt wurde der Klimaschutzmanager des Landkreises Alzey – Worms. Dennis Rodler (rodler.dennis@alzey-worms.de) konnte gefördert eingestelllt werden, weil zuvor das Klimaschutzkonzept des Landkreises erstellt worden war.

Hr. Reis warb für einen Workshop am 05.10. Er suche 150 Gemeinden, welche weiter in Richtung Nachhaltigkeit investieren wollen. Aktuell propagieren würde das IfaS das KfW-programm 432 (Quartiersanierung). Sobald mehr als zwei Gebäude betroffen seien, könne man diese Beratungsförderung in Anspruch nehmen. Möglich und üblich in ländlichen Räumen seien ganze Ortslagen. Die Gesamtkosten der Beratung würden sich auf 25 – 40 T€ belaufen. Hiervon würde die KfW 65% zahlen; weitere Aufstockung um 20 – 30% versuche man gegenwärtig beim Land einzuwerben. Beratungsgegenstand seien vor allem Effzienzmaßnahmen, es würden zunächst eine Vielzahl von Maßnahmen gesammelt und grob bewertet. Die attraktivsten Maßnahmen würden auch konkret gerechnet, wie z.B. Heizumgsumstellungen bei gemeindlichen Gebäuden oder LED-Umstellungen. Ein Klimaschutzkonzept sei nicht erforderlich; das Quartierskonzept ergänze und erweitere ein Klimaschutzkonzept. Im Anschluß an ein Quartierskonzept werde auch die Beschäftigung eines Sanierungsamangers gefördert, der sich mit der Umsetzung der gefundenen Maßnahmen beschäftige.

Frau Gruner – Bauer schilderte die Entwicklung der lokalen Agenda 21 – Gruppe über eine GbR hin zur Solix eG. Nach Jahren mit Veranstaltungen etc. ohne nennenswerten Einschlag entstand der Wunsch etwas zu tun. Von der Idee zur ersten gemeindlichen PV – Anlage bis zu deren Umsetzung dauerte es weitere zwei Jahre. Drei Jahre später, also im Jahr 2010, baute die GbR die zweite Anlage auf gemeindlichem Dach. Im Jahr 2013 wurde dann die Genossenschaft ins Register eingetragen. Nun habe man über 700 T€ eingesammelt, verschiedene Anlagen im Betrieb und verhandele aktuell über den Erwerb eines Windrades in Lahr (http://www.solix-energie.de/veranstaltungen/20150930-Info_Zilshausen.html). Frau Gruner-Bauer steht für Vorträge zur Verfügung.

Die Einladung zum Workshop gebe ich bei Fr. Müller ab. Wenn wir warten, bis die VG sich für das notwendige und sinnvolle Klimaschutzkonzept entschieden hat, vergehen weitere Jahre. Der Kreis hat nun bereits vorgelegt; wenn die Ortsgemeinde Wöllstein bei der Quartiersanierung mitmacht und dann eine geförderte Arbeitskraft einstellt, könnte dies den Druck auf die VG merklich erhöhen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.